408

read 7 minutes
blockquote { }

    "Trump und Thunberg in Davos“   zum Nachlesen!  

Niall Ferguson - Die Welt  2020-01-23    
../00CONTENT/Green_Deal/2020/2020-01-24_A_Green-Deal_01_408

Der renommierte Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson, der in Harvard und Stanford lehrt, rechnet ab mit der Bundeskanzlerin – und Donald Trumps Kritikern.
Und Greta Thunberg? Sie solle lieber in Peking reden als in Davos.

Die Vorstellung, dass ausgerechnet der Green Deal das Wachstum fördern könnte, ist eine der seltsamsten Ideen, die es im Moment überhaupt gibt auf der Welt.
Die Klimaprobleme werden nicht von Europa verursacht, sondern von China und Indien. Europa ist in dieser Hinsicht irrelevant.

Seit Greta Thunberg geboren wurde, war China für 60 Prozent des globalen Anstiegs beim CO2-Ausstoß verantwortlich. Indien für weitere 20 Prozent – und Europa und Amerika für jeweils null Prozent.
Die Idee, das die Klimakatastrophe durch europäische Politik verhindert werden könnte, ist eine absolute Wahnvorstellung.
Es kommt allein auf China und Indien an. Und niemand, auch in Davos nicht, hat eine Idee, wie man diese Länder dazu bringen könnte, sich zu beschränken. Greta Thunberg sagt: „Ihr müsst die CO2-Emissionen sofort einstellen.“ Nun, dann gehen wir mal nach China und Indien, schließen dort die Fabriken und schauen, wie die Menschen dort darauf reagieren. Das ist das Einzige, was wir tun können.
Ein Green Deal hingegen ist ein Tugendsignal ohne jede Bedeutung.

Zugriff nicht gestattet. Bitte geben Sie zuerst Ihr Kennwort ein. Sie haben kein Kennwort und möchten diesen geschützten Beitrag lesen? Melden Sie sich bitte beim Seitenbetreiber.