Entweder bist du meiner Meinung oder ich blocke dich, entfreunde dich, schneide dir die Kehle durch!
Was uns unter Stress setzt, ist nicht die hektische Welt.
Sondern ein links wie rechts übergriffiges Bescheidwissertum.

Das Innenministerium ist offline!

Die WebSeiten eines Ministeriums das für "Sicherheit" sorgen soll, sind nicht erreichbar weil "schlichtweg die Hardware kaputt gegangen ist" ?!
Dass "sämtliche für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit benötigten polizeilichen Applikationen von dem Problem nicht betroffen sind", sagte Innenministeriumssprecher Patrick Maierhofer.
Kann und will man das wirklich glauben?

Österreich ist ein digitales Entwicklungsland, das sanft, leise und unprofessionell vor sich hinschnarcht.

Unfähige MinisterInnen und deren Hintersassen lagern in freunderlwirtschaftlicher Manier an ebenso unfähige "Fremd"firmen aus.
Datenbank- und Shoplösungen, die sich jeder Volksschüler mittlerweile aus dem Internet herunterladen kann, werden teuer "entwickelt".
Da muss man doch an der Kompetenz der Verantwortlichen (ver)zweifeln!
„Im Mai 1968 träumte die Jugend von einer Welt, in der es verboten ist zu verbieten.
Die neue Generation denkt nur daran, zu zensieren, was sie kränkt oder ‚beleidigt‘.“

Caroline Fourest: Generation Beleidigt

"Linke" Identitäre kreiren neuen Alltagsrassismus, beeinflussen politische Parteien, Gewerkschaften und Fakultäzten in rapide zunehmenden Ausmaß und spalten unsere Gesellschaft in immer mehr "Kleinrassen" auf.
”Diese Radikalen sind oft Menschen, die weder die Kraft noch die Geduld haben, andere Menschen zu verändern.“
Bin ich Rassist, weil ich nicht an den "Black Lives Matter"-Demos mitmarschierte?
Darf ich noch "Stille Nacht, heilige Nacht ... " singen, obwohl der Text von Joseph Mohr stammt?
Darf ich Pippi Langstrumpf noch im "Original" (vor)lesen?
Welche "Community" habe ich beleidigt, weil ich ein alter, weißer und noch dazu heterosexueller Mann bin?
Ich weiß es nicht, aber die twitteria, hetzbook und und finstagramm würde es mir erklären, wenn ich denn in den (a)sozialen Medien dabei wäre.
Der bisherige Lockdown war ein "Lockdown-zero" - wie Cola-zero
"keine Wirkung, aber voller Geschmack".
Die Österreicher sind "Meister im Schlupfloch finden", sie mussten allerdings nicht lange suchen, die Regierung hat schon zahlreiche offen gelassen.
Das Corona-Virus scheint durch diese Schlupflöcher in die Haushalte eingedrungen zu sein, wenn man die Verteilung der "Clusterfälle" betrachtet.
Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob die geltenden und angekündigten Lockdown-Maßnahmen zielorientiert wirken können.