Donaustadt – ein Bezirk ohne Eigenschaften?

Jeder neunte Wiener Wähler lebt hier – kein anderer Bezirk ist politisch so umkämpft.
Doch der zweitgrößte Bezirk ist noch auf der Suche nach einer Identität
Als begeisterter - wenngleich "Zuagroasta" - Donaustädter muss ich Herrn Schreiber lauthals widersprechen!

Für Donaustädter, aber auch Floridsdorfer, ist das “andere” Wien Transdanubien, denn wo wir sind, ist oben!
Der ehemalige “Misthaufen” und das “Bretteldorf” sind längst bewältigte Geschichte. Wäre Herr Schreiber durch unseren wunderbaren Bezirk gewandert, hätte er mannigfaltige Eigenschaften und Identitäten finden können.

Aus diversen wikis hätter er auch bequem erfahren, dass die ehemaligen Marchfelddörfer Aspern, Breitenlee, Essling, Hirschstetten, Kagran, Kaisermühlen, Süßenbrunn und Stadlau nicht nur für das – von ihm als “wirr” empfundene – Bezirkswappen, sondern auch für die Vielfalt der Donaustadt stehen. Jedes dieser Bezirks”dörfer” hat seine besonderen Eigenschaften und das gibt der Donaustadt die Eigenschaft eines “Vielvölkerstaats” 😉

Es gibt eine Reihe von Eigenschaften, die nicht spontan mit dem Bezirk Donaustadt verknüpft werden. Eine lange Liste könnter man hier aufstellen.

Hier nur ein paar Eigenschaften des eigenschaftslosen Bezirks:

  • 30% der Wiener Grünflächen befinden sich in der Donaustadt, mit 57 km2 die Nr.1 und damit mehr als Hietzing und Penzing zusammen. Oder 2850 mal so viel Grün wie der 8. Bezirk.
  • 1⁄4 der Donaustadt ist Naturschutzgebiet, z.B die Lobau
  • ein Großteil der Donauinsel liegt im Bezirksgebiet
  • die Seestadt Aspern ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas
  • mit den höchsten Gebäuden Wiens auf der Donauplatte wird die Tradition moderner Architektur, die mit der UNO-City (1979!) begann, fortgesetzt
  • das Shopping Center Donauzentrum ist gemeinsam mit dem Gewerbeperk Stadlau grösser als die SCS in Vösendorf
  • die Schlacht bei Aspern bereitete Napoleon die erste große Niederlage auf dem Schlachtfeld

Die Donaustadt braucht keinen Sportverein als “wirklich sinnstiftenden Faktor des Bezirkes”, die Vielfalt läßt sich nicht in ein Schlagwort pferchen. Ob Bezirksnamen wie Hietzing, Döbling etc. entscheidend für die “Eigenschaften” des jeweiligen Bezirks sind, erschliesst sich nur den Wahrnehmungen des Herrn Schreiber.
Für ihn – und nur für ihn – wird die Donaustadt wohl noch eine sehr lange Zeit der Bezirk ohne Eigenschaften sein.

Für einen weltoffenen Entdeckungsreisenden ist die Donaustadt aber eine nahezu unerschöpfliche Quelle vielfältiger Eigenschaften und Szenarien!

P.S.:  Wer suchet, der findet!

Wir haben gesucht und die Doaustadt, präziser Aspern, gefunden. Seit über dreißig Jahren leben wir hier – mehr oder minder – in einem charmanten Dorf, mitten im Grünen. Glücklich und zufrieden, wir können nicht über mangelnde Eigenschaften klagen.
Aber wir haben gesucht, Herr Schreiber hat – nomen est omen – nur geschrieben, da kann man natürlich nur wenig bis nichts finden und muss sich auf seltsame Phantasien stützen.

 

 Medienspiegel:

Donaustadt – der Bezirk ohne Eigenschaften“Dominik SchreiberKurier 2020-09-26
Jeder neunte Wiener Wähler lebt hier – kein anderer Bezirk ist politisch so umkämpft.
Doch der zweitgrößte Bezirk ist noch auf der Suche nach einer Identität
Als begeisterter – wenngleich “Zuagroasta” – Donaustädter muss ich Herrn Schreiber lauthals widersprechen!